Logo Holzverliebt

WICHTIG - ERHOLUNGSPAUSE:

Alle Bestellungen, die mich vor dem 03.12.2017 erreichen, werden noch rechtzeitig vor Weihnachten versendet.

Anschließend werde ich mir vom 19.12.2017 bis zum 14.01.2018 ein wenig Erholung gönnen und entsprechend auch erst anschließend auf Ihre Anfragen antworten können.

Sie können natürlich auch während meiner Abwesenheit bestellen, bitte beachten Sie jedoch das meine Arbeiten speziell für Sie angefertigt werden und der Versand somit nicht vor dem 29.01.2018 möglich ist!

Reinigung und Pflege

k-Pflege allgmein

 

Reinigung:

Zur Reinigung benutzen Sie bitte keine Chemikalien. Ein leicht feuchtes Tuch mit lauwarmen (niemals heißem) Wasser, allenfalls noch mit einem Tropfen Spülmittel, reicht in der Regel vollkommen aus. Bitte die Produkte niemals im nassen stehen bzw. liegen lassen oder in die Spülmaschine packen.

Idealerweise wird sowohl die Ober- als auch Unterseite immer gleich behandelt. Bei einseitiger Feuchtigkeitszufuhr arbeitet das Holz unterschiedlich und neigt zum Verziehen. Nach dem Reinigen sollten Sie die Produkte zum trocknen aufrecht stehend positionieren.

 

 Pflege:

Für besondere Langlebigkeit empfiehlt es sich, das Holz in regelmäßigen Abständen zu ölen. Je nach Beanspruchung in einem Zeitrahmen von 6 Monaten bis hin zu zwei Jahren. Die regelmäßige Pflege kommt nicht nur der Optik Ihres Holzes zugute, sondern schützt es auch vor äußeren Einflüssen, wie zum Beispiel Schmutz oder Feuchtigkeit.

Im folgenden erkläre ich Ihnen kurz, wie Sie dabei am besten vorgehen sollten.

  • Schritt 1: Es empfiehlt sich vor der erneuten Ölung das Holz leicht anzuschleifen. Sollte sich an bestimmten Stellen leichter Dreck festgesetzt haben oder zarte Kratzer in der Oberfläche sichtbar werden, so lassen sich auch diese Stellen damit leicht beseitigen. Dazu mit einem feinen Schleifpapier und gleichmäßigem Druck in Faserrichtung schleifen. Bei Behandlung mit Öl ist es ratsam immer alle Seiten gleichzeitig zu bearbeiten, da das Holz sonst ungleichmäßigen Einflüssen ausgesetzt ist und zum Verzug neigt.
  • Schritt 2: Für die Behandlung mit Öl muss die Holzoberfläche absolut fett- und fusselfrei sein. Sie können das Holz mit einem minimal feuchten Baumwolltuch abwischen, sollten dann jedoch noch ungefähr eine Stunde warten, bevor Sie mit dem Ölen beginnen. In dieser Zeit können Sie einen Platz zum Ölen vorbereiten. Damit keine unschönen Ölflecken auf andere Möbel oder den Boden tropfen, sollten Sie diesen mit zum Beispiel Zeitungspapier gut abdecken. Es ist sicherlich auch hilfreich bei Ölen dünne Kunststoffhandschuhe zu tragen, damit das Öl nicht an Ihrer Haut kleben bleibt.
  • Schritt 3:  Ich selbst verwende bei Arbeiten dieser Art gerne Walnussöl, da es schnell trocknet und nicht ranzig wird. Vor allem bei Produkten, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, stellt Walnussöl keinerlei Gefährdung für die Gesundheit dar.  Am besten tragen Sie das Öl mit einem Baumwolltuch oder Pinsel satt auf. Arbeiten Sie dabei relativ zügig, damit keine unschönen Kränze entstehen. Das Öl sollte dann ungefähr 15 Minuten einziehen können, bevor es mit einem trockenen Baumwolltuch wieder abgenommen wird. Es ist von besonderer Wichtigkeit, das alles überschüssige Öl wieder komplett abgewischt wird. Öl, das an der Oberfläche liegen bleibt kann keine Verbindung mit dem Holz eingehen, was unschöne klebrige Stellen zur Folge hätte. Versuchen Sie das Holz nicht mit den Händen, sondern stets mit dem Tuch anzufassen, damit keine Fingerabdrücke auf der fertig geölten Fläche sichtbar bleiben.
  • Schritt4: Haben Sie schon beim Ölen bemerkt, dass das Öl schnell ins Holz einzieht, empfiehlt sich ein erneuter Auftrag am nächsten Tag. Dazu Schritt 3 wiederholen. Sollte es an einigen Stellen sehr rau sein, so das Holz nochmal ganz leicht anschleifen.
  • Schritt 5: Sie sind fertig. Doch bevor das gute Stück zurück an seinen Platz kommt, lassen sie es noch etwa 24 Stunden komplett durchtrocknen. Danach können Sie es wieder anfassen und sich weiter daran erfreuen.

 

Wichtig: Lassen Sie alle verwendeten Materialien, wie Lappen und Pinsel, an einem kühlen Ort im Freien ausgebreitet liegen und trocknen. Gewisse Öle können sich selbst entzünden. Sind die verwendeten Utensilien komplett getrocknet, so können diese entsorgt werden.

suprcomonlineshop

Einloggen

Guten Tag, | Ausloggen

Guten Tag, | Adminbereich | Ausloggen